Sonntag, 21. Juni 2015

Plastikfreier Einkauf I - Utensilien zum Einkauf

Ein Bekannter fragte mich letztens, wie kann ich in der Stadt Zürich plastikfrei, ohne viel Müll am Ende wegzuwerfen, einkaufen? Er forderte mich auf, doch mal auf meinem Blog ein paar Tipps zu geben. Hier ist nun die Antwort darauf ;). Diese Tipps beziehen sich z.T. auf Zürich. Ihr könnt sie aber sicher an eure Orte anpassen. 

Die Vorbereitung zum müllreduzierten Einkauf ist die halbe Miete:

1. Einkaufstasche
Ich packe je nach Bedarf ein: 
- eine grosse Stoffeinkaufstasche
- Stofftasche für Kartoffeln aus Biomarkt 
- Geschirrhandtuch für frisches Brot (wird auch später im Kühlschrank so gelagert)
- weisse Wäschenetze für Gemüse und Obst im Supermarkt
- 2 Aludosen, mit denen ich meist Käse und Oliven einkaufe
- Blechdosen für Refillstation im Biomarkt
- Eierkarton für frische Eier
- Glasflasche für Milch oder Saft
- Einmachgläser (z.B. für Oliven oder Nüsse)

Gleichzeitig zum Einkaufen nehme ich Pfandgläser, so z.B. vom Jogurt, wieder mit in Biomarkt zurück. 

2. Woher bekommt ihr die Sachen zum Einkaufen? 
Schaut euch mal in eurer Küche um, was ihr da habt und gerade benutzen könnt. 
Ich empfehle für Neuanschaffungen Brockensammlungen, dort finde ich sehr viele Sachen zu günstigen Preisen, oder sonst haben grosse Küchenabteilungen ein grosses Sortiment an Glas- und Stahlbehältern. 

3. Hatte ich je Probleme? 
Ehrlich gesagt nicht. Ich gehe häufig in Biomärkten einkaufen, da sind sie eh für solche Ideen offen und finden es sogar sehr cool und sprechen mich darauf an, auch wenn ich momentan noch oft einzige bin, die so einkauft. Noch ;))). 
Im Supermarkt nehme ich schon gar nicht mehr die Wäschesäcke mit. Sondern wenn ich dort Obst und Gemüse kaufe, dann ich lege es grad so lose auf das Band und lasse danach die lästigen Plastiksticker grad im Laden.

4. So geht es schneller
Wenn ihr nun denkt, dass sich das alles zu kompliziert und umständlich anhört, weil ihr auch so viele Arbeitsstunden wie ich habt, dann folgende

TIPPS, WENN IHR IN EILE SEID:
1. Nehmt einfach immer eine Tragetasche mit, z.B. als Schlüsselanhänger für den Schlüsselbund bekommt ihr solche sehr günstig. 
2. Und geht lieber in den Biomarkt als in den normalen Supermarkt, denn dort bekommt ihr Produkte oft im Offenverkauf, in besseren Verpackungen als Plastik, wie z.B. Glas- und Pfandflaschen, und ohne diese lästigen Plastiksticker.
3. Ihr wisst schneller, was ihr mitnehmen müsst an Utensilien, wenn ihr wisst, was ihr einkaufen wollt. Auch der Blick in den Kühlschrank, was ihr braucht, hilft euch auch euch schneller zu orientieren. Für alles andere, was ich benötige, habe ich als Notiz eine Einkaufsliste auf meinem Smartphone.

Und nicht zuletzt: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und Übung macht den Meister/die Meisterin.

Herzlich,
eure Ökonista

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen