Samstag, 18. Juli 2015

KeinMüll-Bewegung!

Gerne möchte ich die "KeinMüll"-Bewegung ausrufen, was sich vom englischen Zerowaste ableitet. 
Die Bezeichnung Zerowaste gibt es schon seit den 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Unter diesem Link könnt ihr euch Hintergrundinformationen zur Thematik holen: https://en.wikipedia.org/wiki/Zero_waste Im deutschen Sprachraum wird für diese Art des Umweltschutzes häufig nur die englische Version verwendet oder es wird mit "plastikfrei" umschrieben. 
"KeinMüll" hängt wie Zerowaste stark mit dem cradle to cradle-Prinzip, der Wiederverwertung aller Stoffe im Wertstoffkreislauf und so auch der Plastikwiederverwertung, zusammen. Bisweilen ist Plastik noch nicht überall ersetzbar, aber es soll, so der Wunsch, zumindest kein Müll entstehen. Ihr seht, es steht und fällt mit dem Umgang von und Betrachtung über Plastik. Die Grundfrage hängt sich daran auf: Können wir Plastik wirklich restlos ersetzen? Sicherlich wäre es ein schönes Ziel...
"Plastikfrei" leitet sich auch aus dem Englischen von plasticfree ab. Im Unterschied zu Zerowaste zielt "plastikfrei" auf den Ersatz jeglichen Plastikgebrauches ab und ist damit eine verschärfte Untergruppe von "KeinMüll". 

Ich lade euch herzlich ein zu "KeinMüll". Auf Facebook habe ich dazu eine Seite eingerichtet, wo ihr auch eure Beiträge zum Thema posten könnt. 

Herzlich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen