Sonntag, 22. Mai 2016

Menstruationstasse


Let's talk about it! 
Es ist sicherlich nicht eins meiner Lieblingsthemen und nicht eins, was viele Bloggerinnen öffentlich machen, aber es ist sehr wichtig zur Müllreduktion.
Ich möchte euch für die tägliche Monatshygiene die Menstruationstasse vorstellen. Letzthin wurde ich darauf angesprochen, ob ich denn eine hätte und wie sie genau funktioniere. 
Es ist im Prinzip ganz einfach und funktioniert lange und ist SEHR hygienisch. 

Einführen
1. Ihr kauft euch so eine Tasse, z.B. in Schweiz günstig hier: http://menstruationstasse.webstores.ch. Am besten nehmt ihr eine dunkle Farbe, denn sonst sind Verfärbungen zu schnell zu sehr zu sehen. Ich habe passend eine rote genommen. 
2. Vor der ersten Benutzung schön in kochendem Wasser, in einem alten Glasbehälter z.B., ein paar Minuten schwimmen lassen und sie so desinfizieren.
3. Danach könnt ihr so wie oben zu sehen in der Hocke ganz tief gefaltet einführen wie einen normalen Tampon. 
4. Dann drückt ihr kräftig dagegen, bis es bloppst. So wisst ihr, dass es sicher zu ist.

Entleeren und Reinigen
1. Für das Entleeren im WC einfach Vakuum wieder lösen, indem ihr Tasse mit Fingern öffnet und dann ausleert und danach gründlich auswascht.
2. Falls es kein Wasser gibt, könnt ihr sie ausleeren und dann mit WC-Papier reinigen. 
2. Nach der letzten Anwendung könnt ihr sie wieder in einem extra Glasbehälter mit kochendem Wasser desinfizierend reinigen und im Säckchen verstauen und so mitnehmen in eurer Tasche. 

Es ist super einfach und hält viel länger. 

Bei Fragen schreibt mir gerne einen Kommentar :). 

Herzlich, 
eure Ökonista

Kommentare:

  1. ich habe mir einiger Zeit auch so ein Teil geholt. Initial weniger aus Nachhaltigkeitsgründen, sondern der Gedanke kam, als ich auf einer Konferenz war. Da musste ich immer wieder während der Vortragssessions einen Tampon aus meinem Rucksack kramen, und mich an den (meist männdlichen) Kollegen vorbeiquetschen um mich auf Toilette zu schleichen. Das war mir bereits am zweiten Tag so unangenehm, dass ich kurzerhand zu dm bin (als Tipp für die mädels aus Deutschland, die Tasse ist dort auch ganz günstig!). Mein Hotelzimmer hatte zum Glück eine kleine Küche mit dabei, so dass ich die Tasse am selben Abend noch auskochen konnte und los ging's! Es ist echt wunderbar, wenn man sich nicht so häufig darum kümmern muss, nicht 'auszulaufen'. Nach dieser Woche war ich bereits vollkommen überzeugt vom Konzept der Menstruationstasse, und relativ schnell ist mir dann auch aufgefallen, wie viel das zur Müllreduktion beiträgt (und damit für mich selbst auch viel günstiger ist), und für mich nur Vorteile bringt. Ich danke für den Tipp, und kann Menstruationstassen nur wärmstens empfehlen!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Erfahrungsbericht. Ich würde sie zwischendurch länger mit Wasser auswaschen und am Ende der Menstruation mit heissem Wasser übergiessen. Ich finde, sie hält lange und ich bin sehr froh weniger Müll zu machen. LG, Carina :)

    AntwortenLöschen